Plastikmüll im Bad vermeiden

Plastikmüll im Haushalt vermeiden

Manchmal habe ich das Gefühl ohnmächtig dazustehen: Bei allem was man tut geht es doch irgendwie besser oder nachhaltiger. Plastikmüll vermeiden, keine Lebensmittel wegschmeißen, Ökostrom beziehen, keine Dinge haben oder essen, die auf Kosten anderer gemacht wurden und benachteiligte Menschen unterstützen. Dann hilft es, mir einmal  klar zu machen, was schon alles echt vorbildlich läuft. Und vielleicht ist ja auch die ein oder andere Idee dabei, die für euch interessant sein kann.

Echte Seife im Stück statt flüssige Seife und Plastikmüll

Plastik Duschzeugverpackungen

Seife in Plastik

Unmengen an Plastik kann ich mit einem Handgriff zusammenfischen. Und das schlimme ist, es hört nie auf. Immer weiter und weiter werden Seifen fürs Waschbecken, Dusche und Badewanne gekauft. Da nutzt es auch nichts die Nachfüllpackungen zu kaufen: Ist auch Plastik. Was wir am Waschbecken schon lange haben sind ganz normale Seifenstücke. Die Drogeriemärkte bieten auch eine große Auswahl. Jetzt sind wir übergegangen und haben auch aus der Dusche alles Plastik verbannt. Wie machen gerade sehr gute Erfahrung mit den Seifen der Seifen Manufaktur Uckermark. Die Seifen riechen köstlich und was uns am meisten überrascht hat: Die speziellen Solidshampoos dieser Marke funktionieren für uns großartig. Es gibt eine große Auswahl an Seifen, Badezusätzen und Shampoos. Ein wenig Papier ist alles was nach der Nutzung der Produkte die Umwelt belastet. Das ist ein gutes Gefühl, probiert das mal aus!

Seife

Seife am Stück

Plastik im Laden lassen oder auf dem Markt einkaufen

Es ist ja Gott sei Dank schon ein Umdenken bei den Discountern und Supermärkten gekommen, und es geht in eine Richtung, mit weniger Umverpackungen. Dennoch ist die Bio Gurke in Plastik eingepackt und es gibt vielleicht keine losen Gemüse. Um den Druck hier weiter zu erhöhen empfiehlt es sich, die Umverpackungen einfach vor Ort zu entsorgen. Die wollen den Müll auch nicht haben. Alternativ kann man auch auf den Wochenmarkt einkaufen gehen. Aber Vorsicht, wenn man nicht gerade beim Demeter Stand ist, wird hier auch flott mit den Plastiktüten gewedelt. Was nur manchmal geht, denn die Einzelhändler scheinen es nicht zu dürfen, ist das Mitbringen von Gefäßen. Beispielsweise zum Metzger oder zum Bäcker.
Schön sind auch die sogenannten Unverpacktläden, die genau die Vermeidung von Müll als Ziel haben. Leider haben wir keinen in unserer Nähe, aber vielleicht ihr?

Zusammenfassung der Einkaufsideen

  • Umverpackung im Laden lassen
  • Loses Obst und Gemüse wählen oder auf dem Markt einkaufen
  • Gefäße und Beutel selbst mitbringen (Händler machen das aber nicht immer aus Hygienegründen)
  • Unverpacktläden nutzen



Frühstücksdosen und Trinkflaschen ohne Plastik

Trinkflasche und Brotdose aus Edelstahl

Trinkflasche und Brotdose aus Edelstahl

Ich bin kein Freund von Frühstücksdosen und Trinkflaschen aus Plastik. Ich möchte keine Nahrung in Plastik und sie halten einfach nicht lange. Ständig bricht irgendwo was ab und man muss es austauschen und hat wieder mehr Plastikmüll produziert. Hier möchte ich auf meinen Artikel Kinder Brotdose und Trinkflasche – Frühstück ohne Plastik verweisen, in dem ich auch genauer darauf eingehe, auf was bei der Auswahl der Alternativen zu achten ist.

 

Küchenutensilien aus Holz und Metall

Küchenutensilien aus Holz, Metall und Plastik

Küchenutensilien aus Holz, Metall und Plastik

Heute gibt es alles aus Plastik, aber Gott sei Dank: Alles auch immer noch aus Holz oder Metall. Ich habe einmal meine Küchenschubladen geplündert und war froh: Ich habe nur wenige Sünden, auf die man gut verzichten könnte.

Welche Alternativen gibt es also für Plastik-Küchenutensilien:

  • Kochlöffel und Co,: Lieber aus Holz oder Metall
  • Schneidebretter: Immer aus Holz
  • Schüsseln von klein bis groß: Aus Glas, Emaille, Metall oder Keramik
  • Kinderteller und -besteck: Muss auch nicht immer Plastik sein

Strohhälme aus Metall oder Glas

Strohhalm aus Metall

Strohhalm aus Metall

Zu Hause ist es ja gar kein Problem auf Plastik-Strohhälme zu verzichten. Es gibt ein großes Angebot an Metall-, ja, und sogar Glashälmen.  Mit den Metallstrohhälmen sind wir sehr glücklich und ich würde sogar sagen: Wir haben nicht nur die Umwelt geschont, sondern mittlerweile auch Geld gespart, weil wir sie schon sehr oft wiederverwendet haben. Dafür sind sie da.

Auch getestet haben wir essbare Strohhälme aus Apfelmark. Davon waren wir allerdings wegen der fehlenden Geschmacksneutralität nicht begeistert. Der Anwendungsfall dieser Produkte und eventuell kompostierbaren Bambushalmen kann allerdings im Bereich Außengastronomie / Veranstaltungen liegen, wenn die Wiederverwendbarkeit nur schwer realisierbar ist.

Rasierer mit einfachen Rasierklingen nutzen

Rasierer mit einfachen Rasierklingen

Rasierer mit einfachen Rasierklingen

Wer sagt denn, dass man den Rasierer immer wieder neu erfinden muss? Vielleicht muss man gar keinen vibrierenden 9-Klingen Nassrasierer haben? Vielleicht reichen herkömmliche Rasierklingen ja schon aus? Für mich schon, und, auch hier kann man neben der Umweltschonung auch noch bares Geld sparen, denn der Wilkinson Classic Rasierapparat (Bei Amazon ansehen) ist echt nicht teuer; und die Klingen sind es auch nicht!

2 Gedanken zu „Plastikmüll im Haushalt vermeiden

  1. Kai Dietz Beitragsautor

    Hallo Sandra,
    das ist ja eine lustige Idee! Und was macht Ihr danach mit den Makaronies?
    Viele Grüße
    Kai

  2. Sandra

    Moin,
    wir benutzen anstatt Plastikstrohhalme immer ungekochte Makaronies. So hab ich nur die Verpackung von den Makaronies. LG Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.