Holzspielzeug - Der Klassiker - die Holzeisenbahn

Holzspielzeug, das bei Kindern ankommt – Spielzeug ohne Plastik

Microplasitk ist das Thema unserer Zeit. Unsere Kinderzimmer gehen unter im Plastikmüll. Plastikspielzeug hat schon lange die Oberhand. Und es wird immer mehr – teilweise sogar heute mit Elektroschrott. Und es kommt an, bei den Kindern und bei den Eltern. Echtes Holzspielzeug ist nur noch ein Nischenprodukt – in vielen Fällen aber völlig zu unrecht – einige Beispiele die bei unseren Kindern funktionieren gibt es am Ende des Artikels.

Es gibt Klassiker, die funktionieren von damals bis heute, wie  beispielsweise die Holzeisenbahn. Wenn man nicht in den frühen Jahren der Kindheit schon einen entscheidenden Fehler gemacht hat. Beispiel:

Seitdem ich gehört habe, dass weltweit immer mehr Kinder Probleme mit Kurzsichtigkeit haben, darf meine Tochter wenn ich Dusche nicht mehr Handyfilmchen sehen. Sie guckt jetzt immer direkt im Fernsehen.

Hm – schlau.. oder doch nicht? Unseren Babys hat damals ein Holzspielbogen gereicht. Teilweise haben wir sogar einige von den Spielbändeln weggebunden, weil es zu viel war. Wie sollen Kinder heute noch lernen sich selbst zu beschäftigen, wenn in der frühkindlichen Erziehung die Weichen schon falsch gestellt werden. Und da ist die Kurzsichtigkeit nur ein kleines nahendes Problem. Unsere Kinder haben es gelernt, sich selbst zu beschäftigen: Mit Spielzeug, basteln und malen und ganz wichtig: im Rollenspiel.

Nein, es muss, nein es darf! kein blinkendes, lärmendes und sich selbst bewegendes Plastikspielzeug sein, das unsere Kinder bespielen. Wir Eltern sind verantwortlich dafür, für unsere Kinder sinnvolles, nachhaltiges und entwicklungsförderndes Spielzeug zur Verfügung zu stellen. Und dann gehört es auch dazu einmal “Nein” zu sagen, wenn die Großeltern es zu gut meinen oder in der Spielzeugabteilung vor dem Plastikschrott. Hier gilt oft: Weniger ist mehr. Lieber ein langlebiges teureres Spielzeugauto, als 4 kaputte billige.

Holzspielzeug erfüllt die von den Kindern heute erwarteten “bespaßenden” Elemente einfach nicht mehr.

So ist es nicht verwunderlich, dass es einfach in vielen Bereichen abgelöst wird. Ein Kompromiss ist allerdings manchmal möglich. So kann zum Beispiel eine Holzspielzeugküche mit leuchtenden Herdplatten oder eine Holzeisenbahn mit einem selbstfahrendem Zug betrieben werden.

Aber am Ende kommt es darauf an, dass wir die Phantasie der Kinder aufrechterhalten. Kinder, die einen Waldkindergärten besuchen, sind in der Lage aus allen natürlichen Materialien im Rollenspiel jedes beliebige Ding entstehen zu lassen. Das sollte mit Puppen, Stoffen und Holzbauklötzen auch zu Hause im Kinderzimmer möglich sein.



Und nun zu den versprochenen Holzspielzeug Tipps. Nicht alles kommt immer richtig gut an – so haben wir auch mit manchen Holzautos keinen richtigen Treffer bei unseren Kindern gelandet. Was aber richtig gut ankommt und wo man ohne Probleme auf Plastik verzichten kann, habe ich hier aufgelistet. Ich habe mal versucht Altersangaben zu nennen, so wie ich das bei meinen Kindern beobachte – lasse mich aber auch gerne eines Besseren belehren:

  • Holzeisenbahn (ab 3 Jahren bis bestimmt 8 Jahre)
    Die Holzeisenbahn ist ein Klassiker. Kleinere Kinder spielen damit, etwas ältere haben vielleicht schon richtig Spaß damit die Strecken zu konstruieren. Das Spielzeug kann wunderbar gebraucht gekauft werden und für spätere Generationen eingelagert werden, die Anschlüsse haben sich in über 40 Jahren nicht verändert und sind in der Regel kompatibel.
  • Steckpuzzle (ab 0,5 Jahre bis 2 Jahre)
    Steckpuzzle in der einfachen Form mit kleinen Holzgriff oder als Holzzug, den man mit Holzbauklötzen bestückt können gut aus Holz sein.
  • Laufenten (ab 0,5 Jahre bis 1,5 Jahre)
    Ob Nachziehtier oder Watschelente: Die Kinder haben es geliebt. Vom Lauflernwagen halten wir nichts, denn die Kinder sollen dann laufen, wenn ihr Skelett und Muskulatur dem Laufen gewachsen ist.
  • Holzbausteine / Kapla (ab 1 Jahr bis 14 Jahre bei Kapla Steinen)
    Holzbausteine in bunt oder einfarbig mit einfachen Formen gehören zur kindlichen Entwicklung. Beim Kauf gilt es auf die schadstofffreie Lackierung zu achten, wenn man nicht naturbelassene Steine bevorzugt. Alternativ gilt auch hier wieder: Gebrauchte Steine tun es auch. (Lest auch den Beitrag: Kapla – Holzbausteine für jedes Alter)
  • Holzkugelbahn (1 Jahr bis 9 Jahre)
    Es gibt schöne und spannende modular aufbaubare Holzkugelbahnen. Hier kann man gut auf die Plastikversion verzichten.
  • Puppenhaus (ab 3 Jahren bis 7 Jahre)
    Puh, ich habe 2 Jungs und leider keine Erfahrung sammeln können – aber ich bin überzeugt, dass ein Holzpuppenhaus schöner ist 😉
  • Kaufladen (ab 3 Jahren bis 6 Jahre)
    Ehrlich gesagt, einen Plastikkaufladen habe ich noch nie gesehen – aber ich bin mir sicher, dass es so was gibt. Ein schöner Holzkaufladen, vielleicht sogar selbst gebaut, kommt bei vielen Kindern gut an. Dann kommt es darauf an, wie man den Kaufladen bestückt. Hier ist die Plastikgefahr schon recht hoch. Das reicht von der Kasse bis zum Obst. Hier gibt es alles auch in schöner, ansprechender Holzversion – meiner Meinung nach gilt hier wieder “Weniger ist mehr”. Lieber eine schöne Auswahl hochwertiger Holz-Artikel wie “Früchte”,”Schokolade”,”Brot”,….
  • Schwert und Schild (ab 4 Jahren bis 10 Jahre)
    In der Verkleidungskiste sollte ein Schwert und ein Schild schon sein, wie sollte man sonst an Michaeli in den Kampf gegen den Drachen ziehen. Hier kann man gut auf Plastik verzichten.
  • Spielküche (ab 1 Jahr bis 6 Jahre)
    Die Spielküche war bei unseren Kindern der Renner. Wir hatten von Bekannten eine selbstgebaute aus Holz geliehen. Hier sehe ich die Gefahr sehr groß, sich einen Plastikhaufen ins Haus zu holen. Jedenfalls ist der Markt voll damit. Würde ich nicht machen.
  • Werkbank und Werkzeugkoffer (ab 7 Jahre)
    Die Liebe zum Holz als Spielzeug und Werkstoff zu entwickeln geht natürlich am besten mit einer eigenen Werkstatt – und die sollte aus Holz sein.
  • Laufrad (ab 1,5 Jahre bis 6 Jahre)
    Laufräder kann man gut aus Holz haben – das Angebot ist da. Wir selber haben immer welche von Puky gehabt, die sind aus Metall.

So, ich hoffe ich konnte euch Eltern ein wenig für Holzspielzeug begeistern, denn dann schafft ihr es auch bei euren Kindern. Viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.